Iceland - Nature of the North

Stand: 28.01.2018 17:20 Uhr

Iceland - Nature of the North

von Jürgen Wettke 

Vorgestellt von Mathias Heller

Nur etwa so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen ist Island. Ein kleines Land mitten im Atlantik, kurz vor Grönland, kurz vor der Arktis. Ein Bildband zeigt nun die Insel genauer, die viele Menschen derzeit in Träumerei versetzt. Mathias Heller hat sich das Buch und die Insel angeschaut.

Der Anflug auf Island ist atemberaubend - wenn man Glück hat und die Wolken nicht die Sicht verdecken. Schon von Weitem sieht man die Südküste mit dem schneeweiß strahlenden Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas. Dann: die mit Flüssen durchzogenen welligen Ebenen. Wie die Adern auf einer Elefantenhaut. Bereits bei der Landung erfasst einen eine tiefe Zuneigung zu diesem Stückchen Erde. Die mit Moos überwachsenen Flächen von Lavagestein vermitteln den Eindruck von Unberührtheit. Hier scheint die Natur noch in Ordnung zu sein.

Island: Impressionen einer Reise

NDR Kultur - Neue Bücher - 28.01.2018 17:40 Uhr

Wer in den hohen Norden nach Island fährt, wird von den Natureindrücken begeistert sein. Hier ein paar Momente die Ende Oktober bis Anfang November 2017 aufgenommen wurden.

4,25 bei 4 Bewertungen

Jürgen Wettke ist Fotograf aus Leidenschaft, Jahrgang '53: "Die Liebe zu Island ist eigentlich durch Empfehlung von Freunden entstanden, die gesagt haben, wenn du Landschaftsfotografie machen willst, musst du nach Island." Der gelernte Pharmazeut reiste 2012 zum ersten Mal auf die Insel, für eine Woche im Winter. "Und seitdem hat mich Island gepackt und ich bin seitdem mehrmals sowohl im Sommer als auch im Winter dort gewesen, um Aufnahmen zu machen."

Islandfotografien abseits der Sehenswürdigkeiten

In den letzten Jahren ist der Touristenstrom gestiegen. Allein letztes Jahr verzeichnete die Insel 2,3 Millionen Besucher, 30 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Und mit den Besuchern steigt die Bilderflut bei Instagram und Co. Die Bilder gleichen sich, ein Sehenswürdigkeiten-Battle sozusagen: der große Geysir, der beeindruckende Wasserfall Gullfoss oder die charmanten Hotpots, kleine Badepools aus warmen Quellen - immer gerne mit Farbfilter.

Jürgen Wettkes "Iceland - Nature of the North" Jürgen Wettke:

Der Bildband "Iceland - Nature of the North" von Jürgen Wettke ist im teNeues Verlag erschienen.

Landschaft in Island © Jürgen Wettke/teNeues Fotograf: Jürgen Wettke

© 2017 Jürgen Wettke. All rights reserved

Landschaft in Island © Jürgen Wettke/teNeues Fotograf: Jürgen Wettke

© 2017 Jürgen Wettke. All rights reserved

Landschaft in Island © Jürgen Wettke/teNeues Fotograf: Jürgen Wettke

© 2017 Jürgen Wettke. All rights reserved

Landschaft in Island © Jürgen Wettke/teNeues Fotograf: Jürgen Wettke

© 2017 Jürgen Wettke. All rights reserved

Landschaft in Island © Jürgen Wettke/teNeues Fotograf: Jürgen Wettke

© 2017 Jürgen Wettke. All rights reserved

In seinem Bildband "Iceland - Nature of the North" zeigt Wettke hingegen ein anderes Island: das Land der Elemente. So sind seine Bilder auch in vier Kapitel aufgeteilt: Erde und Feuer, Eis und Gletscher, Wasser und Meer, Luft und Licht: "Am Herzen lag mir vor allen Dingen zu erfassen: Wie stellt sich Island in der Landschaftsfotografie dar? Es gibt ja weit mehr Elemente. Es gibt die Menschen auf Island, die ich in dem Buch nicht abgebildet habe, es gibt die fantastischen Tiere auf Island, auf diese Dinge habe ich verzichtet."

Das magische Licht verwandelt sich und alles andere

Besonders hat es ihm das Hochland von Landmannalaugar angetan. Hier wandert das Auge über schroffe Felsabbrüche. Die verschiedenen Gesteinsschichten aus dem Erdinnern, die sich hier ans Tageslicht geschoben haben, schimmern je nach Lichteinfall und Tageszeit von rot bis violett. Ganz anders das Eis. Kunstvoll von der Sonne zurechtgeschmolzen, liegen einige Eisberge wie müde Kolosse ruhig in der Gletscherlagune von Jökulsárlón im Süden des Landes. Klar und eiskalt. Wenn die Sonne ihr Licht kurz vor Tagesende über den Horizont schickt, entsteht eine magische Stimmung.

Augenblicke in Islands Landschaft Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Islandpferde: Islands gutmütigsten Vierbeinern begegnet man häufig an den Straßen der Insel.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Die Landschaft rund um den Myvatn im Norden der Insel.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Wasserfälle sind immer wieder ein Naturereignis, auch wenn sie, wie in diesem Fall, schwer zugänglich sind durch die gefrorene Gischt, die sich über Pflanzen und Wege gelegt hat.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Wenn die Erde aufgebrochen ist und sich der erste Schnee leicht darauf legt, weckt das Bild Assoziationen zu einem leckeren Schokoladenkuchen mit Puderzucker.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Auch wenn die Ruhe auf der Insel fast überall spürbar ist, so gibt es Orte die noch ruhiger wirken, wie diese kleine Kapelle mit ihrem kleinen Friedhof.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Die blaue Eislagune wird sie auch gern genannt: Jökulsarlon, an der Südküste Islands.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Der Blick von Höfn Richtung Gletschergebiet.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Jeder Küstenstrich hat seinen eigenen Charakter im Zusammenspiel mit Licht und Wetter.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Immer wieder sieht man wie die Erde atmet. Gerade im Winter ist sehr gut zu erkennen, wenn warme Gase aus der Erde an die Oberfläche strömen.

Landschaft in Island © NDR.de Fotograf: Christina Grob

Island kann aber auch freundlich-frühlingshaft wirken: strahlender Sonnenschein in der Nähe von Akureyri.

Besonders das Licht auf Island fasziniert Wettke. Kaum etwas anderes ändert sich so eindringlich, durch Wetter oder Tageszeit. Ja selbst im Winter bringen die tanzenden Lichter, wie das Polarlicht auch gern genannt wird, die Menschen zum Staunen.  

Wettke zeigt nicht das Island der Instagramer, Hochglanzmagazine und Postkartenverkäufer. Er schafft es, den Charakter der Insel mit ihrer Schönheit und Wildheit abzubilden. Der Gegensatz von Zartheit und Stärke der Erde. Die Insel mit ihren vielen Gesichtern macht es Fotografen aber auch leicht. Trotzdem: Es fällt schwer, das Buch wieder zuzuklappen. Genauso schwer, wie die Insel wieder zu verlassen. Aber man kann ja immer wieder zurückkommen. Für kurz oder länger.

Iceland - Nature of the North

NDR Kultur - 28.01.2018 13:30 Uhr Autor/in: Heller, Mathias

Island ist etwa so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Ein Bildband zeigt nun die Insel genauer, die viele Menschen derzeit in Träumerei versetzt.

Jürgen Wettke: Iceland - Nature of the NorthSeitenzahl:208 SeitenGenre:BildbandVerlag:teNeuesBestellnummer:978-3961710287Preis:79,90 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 28.01.2018 | 17:40 Uhr NDR Logo

Let's block ads! (Why?)